• Die Hochzeit zu Buchkirchen 400 Jahre langes Nachschlagen im Buchkirchner Kirchenbuch hatte den Einband aus gewachstem Schweinsleder, von den, mit feingedrehten Hanfschnüren gebündelten, handgeschöpften Flachsblättern, die dem Leseunkundigen ihre Geheimnisse verbargen, abgelöst. Nur rußtintengeschwärzte Pfarrersdaumen und ölig-schmutzige Gsellpriesterhände durften es berühren und hinterließen den Abdruck ihrer Zeitlichkeit auf der rechten unteren Ecke des Deckblatts. Auf dem Vorderschnitt entdecke ich […]