“Der Verlust der Schwerkraft”

Kurzzusammenfassung

Als seine Großmutter dem Autor auf ihrem Sterbebett einen Brief mit der Aufforderung „Nur du kannst die Wahrheit finden und sie auch verstehen“ übergibt, beginnt er in Archiven und Dokumentationszentren eine langjährige Spurensuche nach dem Schicksal des Bruders seines Großvaters, welcher 1944 in Jugoslawien vermisst wurde. Nach und nach erhält er bruchstückhafte Informationen, aus denen sich ein Lebensbild zusammensetzt, das ihn zutiefst erschüttert.

Nicht nur findet er heraus, dass der Vermisste sein biologischer Großvater und für die Großmutter die Liebe ihres Lebens ist, sondern auch, dass er als Nazi der ersten Stunde wegen Hochverrats gesucht wurde und in Kriegsverbrechen verwickelt ist. Der Autor recherchiert aus Kriegsberichten und schreibt minutiös ein Tagebuch seines letzten Kriegseinsatzes, um schließlich das Versprechen seiner Großmutter gegenüber einzulösen, als er die schockierende Wahrheit über das Leben und Sterben seines Großvaters herausfindet.

Ein weiterer Handlungsstrang, welchen der Autor geschickt mit der Spurensuche in längst vergangenen Zeiten verwebt, ist die Aufarbeitung der traumatischen Beziehung mit seiner Familie, welche von einer tyrannischen Mutter beherrscht wird. Als sie von seiner Homosexualität erfährt, wird der eigene Sohn verstossen und mit einem Schweigebann belegt. Seiner Stimme beraubt, fängt er im Exil an, über die totgeschwiegene Wahrheit des Lebens seiner Familie zu schreiben. Durch den Akt des Schreibens befreit er sich von dem Trauma seiner Kindheit und erkämpft sich eine Stimme, welche Gehör findet.

Mit viel Kreativität und Liebe zum Detail zeichnet der Autor nicht nur die bewegte Geschichte seiner Ahnenreihe 15 Generationen bis zurück ins Spätmittelalter nach, sondern rekonstruiert auch in zahlreichen, minutiös recherchierten Texten die bislang verborgene, braune Geschichte seiner Heimatstadt. Nicht länger schreibt der Autor das Buch, das Buch beginnt das Leben des Autor zu schreiben. Durch zahlreiche veröffentlichte Artikel aus dem Recherchematerial, welches zu wichtig ist, um es in der Anonymität der Archive dem Vergessen in der Zeit anheim fallen zu lassen, fängt das Buch an, das Leben des Autors in drastischer Weise zu verändern.

Er kehrt aus dem Exil vom anderen Ende der Welt zurück nach Europa, wo er nun als freischaffender Schriftsteller, Journalist und Heimatforscher in Wien und Berlin lebt. In aufwendig recherchierten Artikel konfrontiert er seine Heimatstadt mit ihrer geschichtlichen Wahrheit und zwingt die Bürger, sich der eigenen, oft verschwiegenen und vergessenen Familiengeschichte zu stellen. Es kommt unglaubliches zu Tage.

Jahrzehnte nach dem Niedergang des NS-Regimes haben viele Bewohner der Kleinstadt noch immer Probleme sich mit historischen Wahrheiten auseinanderzusetzen. Durch die intensive Beschäftigung mit der Geschichte seiner Heimat und dem immer stärker werdenden Drang, das Leben seines Großvaters zu verstehen, taucht der Autor tiefer und tiefer in das Buch ein. Immer deutlicher hört er die Stimmen seiner Ahnen, lernt die Zeichen auf den Stelen der Vergangenheit zu deuten und erfährt in Visionen eine Wahrheit, die ihn von Grund auf verändert. Er beginnt anhand des Lebens, Leidens und Sterbens von Generationen seiner Familie sein eigenes zu verstehen, wiederentdeckt die oberösterreichische Heimat und erinnert sich seiner vergessen vergessenen Wurzeln. Eingebettet in das Weltbild von Gaius Iulius Hyginus zeichnet er in Geschichten und Anekdoten, die oftmals auf historischen Fakten und Wahrheiten beruhen, das Bildnis des kärglichen und harten Lebens einer Bauernfamilie vom Spätmittelalter bis zum heutigen Tag. Ein faszinierendes literarisches Experiment, welches den Leser tief bewegt und nachdenklich zurücklässt.

Der Verlust der Schwerkraft

Taschenbuch: 317 Seiten

Preis: 9.99 €


Der Verlust der Schwerkraft 

Kindle e-book

Preis: 0.99 €