Der Himmel das war die Küche meiner Großmutter. Der einzige Ort, an dem das Kind sicher war und wohin es flüchtete, wenn Sturmwolken aufzogen im Haus nebenan, im Haus der Eltern. Der Himmel das waren die Semmelknödel, die ihre, von Altersflecken übersähten Hände und von der Gicht gekrümmten Fingern, zu köstlich flauschigen Bällen rollten, die noch dampfend heiß und in Pilzsoße getunkt, gierig im Mund des hungrigen Kindes verschwanden. Himmel, das war der einzige Fleck in der ganzen Stadt, eine Küche, in der das Kind sich sicher fühlte und von großelterlicher Liebe umgeben, nachmittags für ein paar Stunden glücklich sein durfte. Himmel, das war für das Kind vor allem Großmutter: hochgewachsen, halbblind, mit kleinen schlauen grauen Augen hinter dicken Brillengläsern verborgen, ließ sich von nichts und niemandem davon abhalten, dem Kind die Liebe und Geborgenheit zu geben, die ihm seine leibliche Mutter nicht schenken konnte und wegen ihrer strikten Erziehungsmethoden nicht geben wollte. Ein Konflikt, aus dem ein jahrzehntelanger Krieg zwischen Großmutter und Mutter erwuchs und dem Kind, nebst täglichen Kränkungen, Bestrafungen und oft tagelangem Todschweigen im Elternhaus, weiteren emotionalen Schaden zufügte, der dann bereits im heranwachsenden Jugendlichen, eine Posttraumatische Belastungsstörung hervorrief, die ihn zu einem Leben im Exil, einer Flucht vor sich selbst und zu einer dunklen abgrundtiefen Einsamkeit verfluchte, die er als heimatloser Gehetzter ständig in sich trug.

2 thoughts on “Himmel

  1. Wirklich wunderbar formulierter WUNDERSCHÖNER Text
    den ich zutiefst nachfühlen kann,
    da auch ich eine so innige Beziehung zu meiner Großmutter hatte
    und bei ihr all das fand, was ich bei meiner Mutter immer vermisste….
    Ich fühlte und fühle bis heute deutlich, wie ich bei der Großmutter
    ein ganz anderer Mensch war……
    So ist der Mensch, und ganz besonders ein Kind, wohl immer
    ein Selbst UND ein Echo seines Gegenüber….
    Man kann sich das nicht oft genug bewusst machen…….
    Vorösterliche Grüße !
    DO

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

one × 3 =