• Böller und Granaten 1934 setzt in Oberösterreich ein noch die dagewesener Bombenterror ein. Die seit 1933 illegalen Nationalsozialisten verschärfen ihre Gangart, versetzen die Bevölkerung in Angst und Schrecken und zwingen den immer diktatorischer agierenden Bundeskanzler Dollfuß harte Gegenmaßnahmen zu ergreifen. Ein turbulentes Jahr auch im Bezirk Grieskirchen. Das neue Jahr 1934 beginnt in Grieskirchen mit einem Knall. Am […]
  • Heilige Jungfrau Maria Gottes Samstäglicher Gottesdienst, 17.00 Uhr Pfarrkirche Grieskirchen Anwesend: Pfarrer Josef Gemainer (Pfarrer) Gottesfürchtige Grieskirchner (GG) unter ihnen Frau B., Zwiesprache mit Jungfrau Maria haltend (FB) Gruppe unschuldiger Kinder (GUK) Der Pfarrer erhebt seine Hände zum Herrn. Pfarrer: Erhebt euch zu Ehren des allmächtigen Gottes und lasst uns miteinander beten! Die Pfarrgemeinde erhebt sich. Pfarrer: Allmächtiger Gott, […]
  • Der Heimatvertriebene Zurück kam ich in eine Heimat, die niemals meine eigene war, von der Familie ins Exil getrieben, kehrte ich wieder, doch nur als Wort, als Stimme eines Heimatvertriebenen, der mit den Augen eines Fremden all das wahrnimmt, das durch die blinde Gehorsamstradition einer Kleinstadt, in Kellern und Archiven im Schweigen der Zeit in Ketten lag
  • Die “Schwarzen Bauern” der Weiberau Erschienen Grieskirchner/Eferdinger Bezirksrundschau 1.3.2018  
  • Grieskirchen im Zeichen des Hakenkreuzes Rechte Wogen radikaler Veränderung schwappen 1933 und 1934 vom Deutschen Reich auch nach Oberösterreich über, wo innerhalb kurzer Zeit NSDAP Ortsgruppen wie Schwammerl aus dem modrigen Unterholz eines krisengebeutelten und in Selbstzweifel versunkenen Landes sprießen, welches sich verzweifelt dagegen wehrt in das Tausendjährige Deutsche Reich eines machtgeilen Neo-Reichkanzlers Adolf Hitler eingesogen zu werden. So mancher […]
  • Weihnachtskult im Roßmarkt 1 Leider beschloss die Redaktion einen Satz zu zensurieren. Deshalb hier der Orginalentwurf. Weihnachtskult im Rossmarkt 1 Als dem Christkind der Kragen platzte – ein kurzer Rückblick Nachdem Anfang der 80er Jahre eine Handvoll jugendlicher Querdenker mitten im Zentrum einer von konservativem Einheitsdenken geprägten Bezirksstadt den „Kulturverein Rossmarkt 1“ gründete, entlud sich ihr Widerstand gegen die […]
  • Geköpftes Haupt vorm Rathaus Bezirksjournal Grieskirchen/Eferding 16.11.2017 free
  • Die Registrierung der Grieskirchner Nazis Als die Amerikaner Anfang Mai 1945 den Gau Oberdonau aus dem Würgegriff einer siebenjährigen Nationalsozialistischen Herrschaft befreien und Oberösterreich zur amerikanischen Besatzungszone erklären, sehen sie sich bald mit der Frage konfrontiert: Wie geht man mit hunderttausenden— nun politisch desorientierten— früheren NSDAP-Mitgliedern um? Sieger und Besiegte Während in vorhergegangen Kriegen diese Trennung eine sehr klare war, […]
  • Draußen vor der Stadt Für meinen Urgroßvater war die Welt eine flache Scheibe, ringsherum begrenzt durch einen Horizont, aus dessen Mitte der barocke Zwiebelturm der Martinskirche von Grieskirchen in den Himmel ragte. Sobald er diesen bei seinen sonntäglichen Spaziergängen nicht mehr sehen konnte, machte er auf der Stelle kehrt und ging in die Stadt zurück. Jenseits jener unsichtbaren Grenze […]
  • Nazi Coup in Gaspoltshofen Gaspoltshofen. Als im Juli 1934 SS-Männer das Kanzleramt in Wien stürmen, Bundeskanzler Dollfuß ermorden und versuchen die Macht in nationalsozialistische Hände zu reißen, erhebt sich auch in dem tief in der Provinz gelegenen Örtchen Gaspoltshofen, ein Haufen jugendlicher Nazi-Rebellen, um die Macht im Dorf zu übernehmen. Ein tragisch-komisches Polizeiprotokoll kläglichen Scheiterns. „Grünfront“ und Turner auf […]
  • DIE NAZI LISTE DER STADT GRIESKIRCHEN Warnung an den Leser Der Author hat sich dazu entschieden, in diesem Artikel Klarnamen zu verwenden, weder um ehemalige Nazi Funktionäre und damalige prominente nationalsozialistische Anhänger der Stadt Grieskirchen zu „outen“, noch um Tratsch oder Voyeurismus über längst Verstorbene Vorschub zu leisten, sondern aus einem einzigen Grund: Um dem geschichtlich interessierten Leser aufzuzeigen, dass ein […]
  • Maria Schicho “Die erste Frau im Gau” Maria Schicho’s Werdegang glich einer Bilderbuchkarriere. Aus einer einfachen Schneiderin und Kleintierzüchterin wurde die mächtigste Frau im Gau Oberdonau. All dies verdankte sie guten nachbarschaftlichen Beziehungen. Eine schier unglaubliche Geschichte. Maria erblickt am 27. April 1891 um 1/2 11 Uhr mittags als Tochter von Franz Grafinger, langjähriger Reichsratsabgeordneter und Bürgermeister von Grünau im Almtal und […]
  • Der SS-Todeszug, der 21 Leichen hinterließ (Artikel, Oberösterreichische Nachrichten von Josef Achleitner, 18.4.2017) http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/Der-SS-Todeszug-der-21-Leichen-hinterliess;art4,2541248 Der SS-Todeszug, der 21 Leichen hinterließ Grieskirchner Zeitzeugin setzte Gedenktafel für die Opfer des fast vergessenen, mörderischen Judentransports durch. Eine kleine Gedenktafel in Grieskirchen erinnert seit dem Vorjahr daran, dass die von der SS angeordneten und betriebenen Todesmärsche und Todeszüge von Juden aus dem deutschen NS-Vernichtungslager Auschwitz […]
  • Die Mär vom guten Nazi Bürgermeister Die goldene Taschenuhr, die schon seinem Großvater gehörte, zeigt 19.47 Uhr an, als aus dem Radiogerät die Stimme Kurt Schuschniggs ertönt. Dieser spricht aus dem Ecksalon des Kanzleramtes am Ballhausplatz in ein Radio-Mikrofon, welches nur wenige Meter von jener Stelle aufgestellt ist, an der 1934 Engelbert Dollfuß verblutete. Eine Rede von zwei Minuten und 52 […]
  • „Kulturverein Rossmarkt 1“ – Geschichte einer öffentlichen Erregung „Kulturverein Rossmarkt 1“ Geschichte einer öffentlichen Erregung GRIESKIRCHEN. Als Anfang der 80er Jahre, eine Handvoll junger Leute, den „Kulturverein Rossmarkt 1“ gründet und damit das alte Kaiserwirtshaus am Rossmarkt aus seinem Dämmerschlaf reißt, ist dies der Beginn einer komplizierten 25-jährigen Beziehung. Erinnerungen an eine Stätte öffentlicher Erregung. Der Wildwuchs muss beseitigt werden! Man fing mit […]
  • Das Lied vom Weber Zehn kleine Katzenbabys, die liefen um die Scheun’, einer wird es bald bereuen, da warens nur noch neun. Neun kleine Katzenbabys, so war es abgemacht! Hat der Weber mitgebracht, da warens nur noch acht. Acht kleine Katzenbabys, wo sind sie bloß geblieben? Fortgetragen von frechen Dieben, da warens nur noch sieben. Sieben kleine Katzenbabys, gebraten […]
  • TRAUMBERUF: KZ-AUFSEHERIN GRIESKIRCHEN. Als die 25 jährige gebürtige Grieskirchnerin Margarete Freinberger das Arbeitsamt verlässt, hält sie eine Dienstzuweisung und eine Bahnfahrkarte in ihren Händen. Gemeinsam mit Elfriede Miningsdorfer und Elisabeth Breitenberger, die beide ebenfalls in Grieskirchen wohnhaft sind, wird sie bereits am nächsten Tag im Zug nach Ravenbrück sitzen, einem kleinen Ort etwa 90 km nördlich von […]
  • Hausmittel gegen die Beulenpest GRIESKIRCHEN. Ob Menschenschmalz, Biberhoden, Schlangenfleisch oder fromme Gebete— den Menschen war in ihrer Verzweiflung jedes Mittel recht, um sich vor der Beulenpest zu schützen. Als der Schwarze Tod vor 300 Jahren in Grieskirchen einfiel, versetzte er die Stadt in Angst und Schrecken und erschütterte die tägliche Ordnung. Versuch einer Rekonstruktion. Die Pest, so sagen die […]
  • Grausige Entdeckung bei Grieskirchen GRIESKIRCHEN. Ein Streckengeher der Bahn machte zwischen dem Bahnhof Grieskirchen und der Haltestelle Schlüßlberg eine furchtbaren Fund, als er neben den Gleisen die unbekleideten Leichen von 21 Personen entdeckte. Er verständigte die örtliche Gendarmerie, welche umgehend veranlasste, dass die Toten eingesammelt und zum Friedhof nach Grieskirchen gebracht werden, wo sie unter Bewachung und Ausschluss der […]